Für die meisten Brautpaare ist eine Hochzeit das erste Mal, dass sie über die Planung eines so grossen Festes nachdenken müssen, geschweige denn ein Hochzeitsbudget erstellen und planen müssen.
Daher ist es nicht verwunderlich, dass über die Hälfte aller Paare mehr für ihre Hochzeit ausgeben, als ursprünglich geplant war.
Das Problem ist, dass es zu Beginn der Planungszeit fast unmöglich ist zu wissen, was alles tatsächlich kosten wird und gerne auch mal Kleinigkeiten nicht bedacht werden oder günstiger geschätzt werden und so am Ende für unschöne Überraschungen sorgen. Viele Dinge werden auch ganz einfach zu Beginn vergessen, obwohl diese auch ins Budget eingeplant werden müssen wie z.B. die Papeterie (hierzu zählt nicht nur die Einladung sondern es muss auch die Gestaltung und der Druck für Menü- & Namenskarten sowie Kirchenhefte, Danksagungen etc eingeplant werden), Kosten für Transport & Auf-/Abbau (die meisten Dienstleister berechnen die Anlieferung und ggfs. den Auf- sowie Abbau separat) usw. 
Bevor ihr mit der Planung eurer Hochzeit startet und die ersten Buchungen vornehmt solltet ihr daher zunächst gut recherchieren und verschiedene Angebote einholen und immer auch nach Zusatzkosten fragen. 
Meine Empfehlung an alle Brautpaare ist es sogar vorab ein genaues Hochzeitsbudget festzulegen. Warum das so wichtig ist, erzähle ich euch in dem nächsten Post.