Damit es im Laufe der Planung eurer Hochzeit nicht zu Engpässen beim Budget kommt, solltet ihr euch ganz zu Beginn die Zeit nehmen und euer Hochzeitsbudget genau planen. Auch wenn dies keine einfache Aufgabe ist, so hilft es euch später Stress und eine Überschreitung eures Budgets zu vermeiden. Es hilft euch auch dabei festzulegen, mit wie vielen Gästen ihr eure Hochzeit feiern könnt.
In der Regel gibt es bei allen Hochzeiten, egal welches Budget zur Verfügung steht, Positionen, die unumgänglich sind. Dazu zählen insbesondere die Location, das Catering, Hochzeitsfotos sowie die Deko und natürlich die Garderobe. 
Die Kosten hierfür können je nach Region stark variieren. Und natürlich spielen eure Wünsche und Prioritäten eine große Rolle bei der Verteilung der Kosten. 
Ich möchte euch ein Beispiel für die Verteilung des Budgets geben:

Bankett (Location, Essen & Getränke): 45 %
Zeremonie: 5%
Fotograf: 10 %
Garderobe: 10%
Blumen & Dekoration: 10-15%
Entertainment: 10%
Puffer: 5%

Erstellt eine Kostenaufstellung z.B. in Excel, in die ihr sowohl euer geplantes Budget wie auch alle laufenden Kosten eintragt. So habt ihr eure Kosten immer im Blick und seht sofort, wenn ihr euer Budget an irgendeiner Stelle überschreitet. 
In den Brautpaar-Coachings erkläre ich im Detail, wie das Budget festgelegt wird, worauf zu achten ist sowie was ihr tun könnt, wenn das Budget an einer Stelle überschritten wurde.. Ausserdem bekommt ihr Vorlagen an die Hand, die euch helfen euer Budget jederzeit im Blick zu haben.